DMB - Digitale Übertragung auf Mobilfunkgeräte
 

Navigation:

- Home
- Kabelwut
- Antennentechnik
- Funktechnik
- Antennenfernsehen
- Antennendiagramm
- Parabolantenne EU-Recht
- Satellitenfernsehen
- Satelliten von Hotbird

- Sat-Lust statt Kabelfrust
- Sat-Planer
- Tipps + Tricks
- Antennen-Qualität
- Xin chao!
....Antrag - SAT-Anlage

- Von Analog zu Digital
- Digitalradio
- Digitalfernsehen
- DVB-T
- DVB-C
- DVB-IPI
- DVB-S
- DVB-H
- DMB
- HDTV
- IPTV

- Imrpessum

DMB - Digitale Übertragung auf Mobilfunkgeräte

DMB - Digitale Übertragung auf Mobilfunkgeräte


DMBDie Abkürzung "DMB" steht für "Digital Multimedia Broadcasting" und ist ein Standard zur digitalen Übertragung von Informationen an Mobilfunkgeräten wie beispielsweise Smartphones. In Erweiterung dieses Standards wurde noch "S-DMB" (für Satellitenübertragung) sowie "T-DMB" (für terrestrische Übertragung - also Antenne) definiert. "T-DMB" ist dabei eine Erweiterung des "DAB"-Standards (Digital Audio Broadcasting), wobei dadurch jetzt auch audiovisuelle Inhalte übertragen werden können. DMB kommt in Deutschland weniger zum Einsatz. Obwohl DMB von Deutschen (Robert Bosch GmbH | Heinrich-Hertz-Institut) entwickelt wurde, ist DMB mehr im asiatischen Raum (Süd Korea) verbreitet.

DMB erlaubt eine theoretische Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 1,5 Mbit/s für digitale Radioprogramme, Video Signale und andere Mulitmediale Inhalte. In einem BMBF-Forschungsprojekt (DXB oder auch "Digital Extended Broadcasting") ist man dabei, den DAB-Standard für eine IP-basierte Lösung zu erweitern; dies würde Schnittstellen für DVB-H und UMTS erlauben.

Kommerzielle Angebote über DMB waren in Deutschland bisher nur einmal zu finden, nämlich mit "Watcha" vom "Mobiles Fernsehen Deutschland" (MFD). Watcha wurde Anfang 2006 ins Leben gerufen und sollte Fernsehen aufs Handy bringen; hierzu sollte die seinerzeitige Fußballeuropameisterschaft Pate stehen. Watcha konnte sich nicht durchsetzen, weil seinerzeit zu wenige Endgeräte für die Endverbraucher auf dem Markt waren, weil DMB für die Übertragung von Fernsehsignalen zu störanfällig war, weil die Displays der wenigen Endgeräte viel zu klein für Fernsehbilder waren, weil man über DMB lediglich die Programme ARD, ZDF, N24 und MTV empfangen konnte und letztendlich, weil nicht alle deutschen Rundfunkanstalten rechtzeitig geeignete Sendefrequenzen zur Verfügung stellen wollten.



Warning: array_slice() [function.array-slice]: The first argument should be an array in /var/www/web12/html/rss_yahoo_answers.php on line 24


    Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/web12/html/rss_yahoo_answers.php on line 31
    Sie suchen nach einer Antwort - stellen Sie Ihre Frage zum Thema DMB in der
    Frage und Antwort Community bei Yahoo! Clever



Social Bookmark



www.antennen-service.de | © DMB - Digitale Übertragung auf Mobilfunkgeräte